Dobson EQ-Plattform

AZ, EQ, Tripods, GoTo...
Antworten
Stevebo
Beiträge: 5
Registriert: 01.10.2017, 12:25

Dobson EQ-Plattform

Beitrag von Stevebo » 07.01.2018, 13:31

Hallo Zusammen,

Ich wollte hier mal kurz meine Arbeit über die Feiertage vorstellen:

Bild

Bild
:D
Nachdem ja zwecks Wetter nicht viel mit Beobachten los war habe ich mich anders mit dem Teleskop beschäftigt.
Eine EQ-Plattform für mein Skywatcher N200/1200 Dobson.
Ich habe das nach der Anleitung von Fred Van Gestel (http://vangestel.de/fujtor/eq/eq2.htm) gebastelt.
Meine ist zwar in der Ausführung nicht so perfekt, aber ich bin zufrieden :).
Was mich wirklich stört, ist dass ich die obere Platte abgeschnitten habe bevor ich das Kreissegment angebracht habe, und diese Platte ist aussen um 1 cm zu kurz... :roll:
Anfangs wollte ich auch noch einen Kompass auf der Plattform anbringen, aber dann musste ich feststellen wieviel der von den Metallschrauben abgefälscht wird. :shock:
Bei der Geschwindigkeitsteuerung muss ich noch was ändern, weil ich den Motor fast nicht so langsam regeln kann dass das Objekt "still" steht.
Aber das werde ich vermutliche mit einem anderen Übersetzungsverhältnis vom Schneckenantrieb lösen.

Heute Morgen habe ich dann Jupiter und Mars beobachtet. Dabei habe ich an Jupiter die 2 dunklen Wolkenbänder in Equatornähe sehen können. Und das ohne dauernd nachjustieren zu müssen! Auch die 4 galileischen Monde waren schön zu sehen. :D
Allerdings habe ich festgestellt, dass das ganze System jetzt viel leichter "verwackelt". Also länger zum Ausschwingen benötigt.
Das auch schon wenn ich den Okularauszug betätige um zu fokusieren.

Hat von euch jemand Erfahrung mit solchen Plattformen?
- Im Moment ist die obere Plattform auf der unteren nur am Südlager und auf 2 Rollen gelagert.
Hat jemand eine Idee wie ich die "Steifigkeit" erhöhen kann?
- Zudem habe ich Zweifel was meine Beobachtung betrifft. Nachdem ich mit dem Justierlaser beide Spiegel eingestellt habe konnte ich trotzdem nur die
beiden Wolkenbänder festestellen. Ich verwende Omegon UWA Okulare (Goldkanten) 6mm, 9mm, 15mm und 20mm, zudem habe ich ein William Optics
SWAN Okular 33mm (welches meines Erachtens die schärfsten Bilder von allen liefert.)
Wenn ich nun die hier (http://www.binoviewer.at/beobachtungspr ... upiter.htm) angeführten Bilder für Referenzen verwende, hab ich
heute mit meinem 8 Zoll nicht mehr gesehen wie in dem Artikel mit dem Kaufhausrefraktor.
Hat hier jemand noch Tipps für mich?
- Muss ich den Okularauszug auch justieren?

Wie immer bin ich über eure Meinungen sehr Dankbar.

CS, Stefan

Antworten