Stromversorgung für die EQ5 GoTo

AZ, EQ, Tripods, GoTo...
Antworten
Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 01.01.2012, 11:07

Hallo Profis!

Ich habe mir vor kurzem die Skywatcher EQ5 SynScan GoTo gekauft.
Die Montierung war für mich die vernünftigste Lösung, da sie zwar noch relativ leicht und damit transportabel ist, jedoch stabil genug um einen kleinen Ed-Apo für die Fotografie bzw. einen 200/1000 für die rein visuelle Beobachtung zu tragen. Vom tollen Preis/Leistungsverhältnis red ich erst gar nicht. :roll:

Da ich sowohl zuhause (Netzteil) als auch auf der Hohen Wand (Akku) fotografieren/spechteln will, stellt sich mir jetzt die Frage welche Stromversorgung ich mir zulegen soll.
Bei den Motoren der EQ5 Goto handelt es sich um die selben wie die, die auch auf der HEQ5 oder der EQ6 verbaut sind. Ergo benötige ich etwas mit 12V. Der Lacerta MGen benötigt ebenfalls 12V und wird wohl im Laufe des Jahres folgen. Aufgrund der guten Eigenschaften bei Kälte wäre vermutlich ein 12V Bleigel-Akku für den Ausseneinsatz erste Wahl. Von billigen Lösungen halte ich jedoch nicht viel. Auch die Powertanks kommen, nachdem ich etliche Erfahrungsberichte gelesen habe, nicht in Frage.
Ich hab mal ein bissl herumgeschaut und diesen http://www.conrad.at/ce/de/product/2541 ... Detail=005 entdeckt... habe aber keine Ahnung ob der auch taugt bzw. welches Ladegerät ich dafür brauche.

Noch unsicherer bin ich mir beim Netzteil für die Nutzung in meinem Garten. Da hab ich überhaupt keinen Schimmer. :o

mfg Michael
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

Benutzeravatar
Daniel_Guetl
Austronom
Beiträge: 1572
Registriert: 31.07.2009, 08:08
Wohnort: Hart bei Graz
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Daniel_Guetl » 01.01.2012, 11:58

Hallo Michael,

das Teil ist schon recht teuer. Such dir den nächsten Varta Vertreter/Verkauf in deiner Gegend, und frage nach Varta Hobbybatterien mit kontinuierlicher Stromabgabe. Die beraten dich dann dort schon was die ideale Batterie für deine Zwecke ist...machich immer so.

Viele Grüße

Daniel
Bild

Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 01.01.2012, 14:53

Hallo Daniel!

Varta wäre ja gut, aber die haben glaub ich keine Bleigel-Akkus im Angebot und wir in Neustadt kein Fachgeschäft denen ich kompetente Beratung zutraue. Und ich hab mir die Liste der varta-Vertriebspartner durchgesehen. 8)
Deshalb bleibe ich wohl weiter auf die Erfahrung der Astrofotografen angewiesen. :mrgreen:

Was das Netzteil betrifft: http://www.conrad.at/ce/de/product/5128 ... Detail=005 12V und 5A sollten reichen... muss ich noch auf etwas achten? :?:

mfg Michael
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 02.01.2012, 03:12

Hallo Reinhard!

Danke für den Tipp! :)
Die Baumärkte in Neustadt klappere ich dann Morgen auch noch ab. Der Akku ist aber vorerst nicht sooo dringend... das Netzteil hingegen schon. Ich würde schließlich gerne meine Monti in Betrieb nehmen. :D
Finde es irgendwie blöd, dass da bei der EQ5 keines dabei ist. :cry:

Bei den Heizbändern tendiere ich zu denen von Astroleuchten.de. Die Frage ist nur ob man verschiedene Geräte (Montierung, MGen, Heizbänder,...) problemlos an einen Akku anhängen kann?!?

mfg Michael
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

Benutzeravatar
Daniel_Guetl
Austronom
Beiträge: 1572
Registriert: 31.07.2009, 08:08
Wohnort: Hart bei Graz
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Daniel_Guetl » 02.01.2012, 08:26

Alriin hat geschrieben:
Bei den Heizbändern tendiere ich zu denen von Astroleuchten.de. Die Frage ist nur ob man verschiedene Geräte (Montierung, MGen, Heizbänder,...) problemlos an einen Akku anhängen kann?!?

mfg Michael
Hey Michael,

wenn der Akku dick genug ist schon. Ich hab 2 mal 50AH mit, Sicherheitsreserve musst du immer einplanen wennma ne Winternacht mit Equipment wie CCD und Laptop überleben will.

Viele Grüße

Daniel
Bild

Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 02.01.2012, 11:30

Hallo Daniel!

War jetzt nach Bauhaus auch bei Stöhr (Varta-Vertriebspartner)... Varta produziert laut dem Händler solche Dinger nicht mehr! :shock:

Bei Bauhaus hab ich dann die Vetus-Schiffsbatterien gefunden. Das Teil (Blei-Calcium-Akku) mit 70Ah kostet 109€. :mrgreen:
Ich hab die Batterie mit anderen verglichen. Dabei liest man immer wieder: xxx Entladezyklen bei xx% Entladetiefe. Das sagt mir aber gar nix.
Was ist da gut? 500 Entladezyklen bei 50% E-Tiefe oder 500 Entladezyklen bei 80% E-Tiefe. Und was kann 350 Entladezyklen bei 35% Entladetiefe? :?

Ladegeräte hatten die auch dort... leider schweine teuer.

mfg Michael

P.S.: Ok, jetzt hab ichs... die wohl besten Akkus sind die Banner Drybull (oder Traction Bull Bloc) Gelbatterien. Halten 600 Ladungen durch und lassen sich auf bis zu 20% ausnuckeln. :mrgreen:
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1372
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von nonsens2 » 02.01.2012, 21:11

Hallo Michael!

Bei den Powertanks habe ich leider auch so meine Erfahrungen. Der erste, den ich hatte war ein zähes Arbeitstier, bis er zu viele Ladezyklen auf dem Buckel hatte und kaum mehr Leistung brachte nach ca. 3 jahren. Der zweite hielt keine 3 Monate.
bei den Netzgeräten mußt du leider aufpassen. Die Montierungen haben meist Schrittmotoren verbaut und die sind, soviel ich weiß, Spannungsempfindlich und laufen dann ungenau. Hier solltest Du zu einem geregelten Netzteil greifen, am Besten zu einem Labornetzteil.


CS aus Wien
Grüße Niki
CS aus Wien
Grüße Niki

Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 02.01.2012, 22:14

Hallo Niki!

Das Netzteil (Link siehe oben) hab ich mir schon besorgt. Da es sich nicht um ein Billigsdorfer-Teil handelt, hoffe ich, dass es meine EQ5 brav antreibt... Teleskop-Austria verkauft auch so ein ähnliches.

P.S.: Also laut Gebrauchsanweisung arbeitet die SkyScan mit 11-15V und 2A.

@Reinhard

Das 70Ah-Teil verträgt aber nur eine Entladung von 35%. Irgendwie dürfte das eher ein trauriger Wert sein... deshalb dachte ich mir, dass eventuell eine andere Batterie besser wäre und bin dann nach einiger Suche auf die Dinger von Banner gestoßen, wo man 80% entladen kann. Da hätte ich dann schon mit einem 50Ah-Teil für EQ5, MGen und Taukappen genug Leistung. Notebook schlepp ich sowieso keines mit.
Ist halt schwer für einen Anfänger wenn er sich eine Montierung kauft und dann ein Großteil des benötigten Equipments fehlt um sie zu betreiben. :evil:

mfg Michael
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5711
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von tommy_nawratil » 03.01.2012, 00:35

hallo Michael,

die Powertanks werden meist in China produziert und bis sie dahergeschwommen sind am Containerschiff ist der Akku oft tief entladen -> Exitus :twisted: Deshalb hab ich Lajos angefleht er soll lieber was bei einem EU Lieferanten besorgen den man dann schnappen und schütteln kann 8) In meinem Powertank sitzt jetzt ein 22Ah Bleivlies Akku von Panasonic :mrgreen: , das hält mal vorerst auf der EQ6 :wink: . Da gibt es nämlich passgenaue :idea: . Gleichzeitig hat er auch 3V 6V 9V Anschlüsse mit denen ich den Vent versorge. Mit 70 oder 80Ah kannst du eine Vermietung aufmachen :shock:
Ich hoffe dass es bald was Gscheits bei uns gibt, das ziiiiieht sich... :arrow:

lustig diese smilies :lol:

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
Zephyroth
Austronom
Beiträge: 116
Registriert: 01.01.2012, 19:38
Wohnort: Hartberg

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Zephyroth » 03.01.2012, 00:55

Wenn die Ansteuerung der Schrittmotoren ordentlich gemacht ist, dann sind Spannungsschwankungen kein Problem. Ich vermute, das sich vielleicht einige ein zu schwaches Netzteil zugelegt haben und das dann zu Problemen führt. Bei der Ansteuerung solcher Motoren treten Stromspitzen auf, die kurzzeitig die Spannung einsinken lassen. Das kann zu Problemen führen. Sofern die Leistung des Netzteils grundsätzlich passt, kann man das mit einem Stützkondensator beheben.

Wegen dem Akku würd' ich nicht zuviel Gedöns machen. Die Zyklen sollten keine Rolle spielen, lediglich bei der Ladung von Bleiakkus muß man aufpassen, das man sie nicht überlädt, sonst beginnen sie zu gasen. Deshalb nur mit ordentlichem Ladegerät laden.

Gibt es Angaben, wieviel Strom denn wirklich gebraucht wird? Ich meine wieviel zieht die Steuerung, wieviel die Motoren? Ich kann mir kaum vorstellen, das so eine Montierung mit 2 Motoren und Steuerung einen 50Ah-Akku voraussetzen.

Selbst wenn da 2A steht, dann bedeutet das ja nicht, das dieser Stromverbrauch dauernd anliegt. Selbst wenn, dann würde so ein Akku etwa 100h Betrieb durchhalten. Für einen Nachteinsatz (6h) würde ich eine 12Ah-Akku nehmen. Mit Heizband (+0.6A) einen 15-20Ah Akku.

Grüße,
Zeph
Teleskop: Skywatcher Maksutov-Cassegrain 5" f/12
Okulare: Hyperion Zoom 8-24mm (50-68° Gesichtsfeld), 10mm/25mm Superplössel
Montierung: Skywatcher NEQ-3

derChronostat
Austronom
Beiträge: 264
Registriert: 24.10.2009, 18:08
Wohnort: Baden

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von derChronostat » 04.01.2012, 11:29

Muss mich da Reinhard und Zeph anschliessen. Man muss aus dem Thema keine Wissenschaft machen. Das ist absolut unnötig. Außer es macht einem Spaß. :-)
Verwende einen vor zwei Jahren gekauften 60Ah Bleiakku (noname vom Forstinger). Sau schwer das Klump, aber ich habe ruhige Nächte da ich mir sicher sein kann, dass die Batterie auch bei heftigen Minusgraden genügend Saft für eine Nacht liefert - und sogar für eine zweite in Folge wenn man nicht dazu kommt sie aufzuladen. Immerhin hängen neben Monti und zwei Kameras auch eine oder zwei Heizmanschetten dran und das ganze auf 8-10 Stunden im Winter gerechnet - da kommt was zusammen.
die Batterie musste schon einiges mitmachen. Tiefentladung, Umkippen und Ausrinnen (ist nicht wartungsfrei), wochenlang ungenutzt herumstehen bei Saukälte,...
Einzig immer brav destilliertes Wasser nachgefüllt. Laden tue ich nachwievor mit einem Billigladegerät vom Konrad um 20 Euro.
Hatte die Batterie vor einem Monat beim ÖAMTC beim Check und das Prüfprotokoll gab für alle Parameter 100%. Besonders interessant war zu sehen, dass bei sehr hohen Stromflüssen (Autostart) der Spannungseinbruch sehr gering war.

Lg, Christian

Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 04.01.2012, 15:00

Hallo Christian!

Jaaa... es macht Spaß. :)
Hab mittlerweile meinen Doktor in Batterieologie. :mrgreen:

Trotzdem interessant und schön zu hören, dass auch günstige Teile ihren Mann... äääh Ampere stehen. :wink:

mfg Michael
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

Benutzeravatar
Daniel_Guetl
Austronom
Beiträge: 1572
Registriert: 31.07.2009, 08:08
Wohnort: Hart bei Graz
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Daniel_Guetl » 05.01.2012, 07:43

Hallo Michael,

ich würde dir zur Schiffsbatterie raten ;)

Als Ladegerät gibt es immer wieder bei den Diskontern (bzw Conrad und so haben sie Serienmäßig im Programm) so idiotensichere Automatikladegeräte für Autobatterien. Die tun es prächtig, man kann die Batterie nicht überladen da des Gerät immer angesteckt bleiben kann (es geht wenn die Batterie voll ist auf Erhaltungsladung über) etc...Hab 2 im Einsatz und funktioniert tadellos. So ein Ladegerät kostet 20eur beim Hofer/Liedl (da mussma aber glück haben dass es grade eins gibt, nur 1x pro Jahr) oder 40-60eur bei Conrad.

Viele Grüße

Daniel
Bild

paranoidandroid
Beiträge: 39
Registriert: 26.02.2011, 21:06
Wohnort: Wien / Süd-Bgld

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von paranoidandroid » 08.01.2012, 13:09

Hallo Michael,

ich bin vor einigen Monaten günstig an 4 Stück Blei-Fließ-Akkus (AGM) gekommen. Ich wollte zwei behalten und zwei weitergeben. Da ich das Hobby aber nun auf Eis legen möchte, werde ich wohl nur einen behalten. Im Detail handelt es sich um folgende Akkus:

http://www.bsol.de/files/de/btx/BTX_12-80.pdf

Die Akkus sind etwa 4 Jahre alt und waren in meiner Firma für die USV der Telefonanlage im Einsatz und dementsprechend immer gut gewartet. Die Telefonanlage wurde erneuert und die Akkus ausgemustert.

Da ich auch nicht grad ein Batterie-Experte bin, können ja vielleicht die akkuerprobten Kollegen mehr drüber sagen, ob diese Akkus gut geeignet sind. Ich gehe aber davon aus.

Ich fahre auch oft von Wien Richtung Süden und könnte quasi frei Haus liefern ;-).

CS
Hannes

Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 08.01.2012, 13:18

Hallo Hannes!

Wo waren die Akkus denn vorher verbaut bzw. was wurde damit angestellt? Und wie lange stehen sie schon rum?

Interesse wäre auf jeden Fall da... wenn der Preis stimmt.

mfg Michael
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

paranoidandroid
Beiträge: 39
Registriert: 26.02.2011, 21:06
Wohnort: Wien / Süd-Bgld

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von paranoidandroid » 08.01.2012, 14:05

Hallo Michael,

wie ich schon geschrieben habe, waren die Akkus zur Notstromversorgung einer Firmentelefonanlage im Einsatz und waren dementsprechend immer geladen und in einem klimatisierten Raum untergebracht.

Ich habe die Akkus seit Oktober 2011 und lade sie regelmäßig. Ich habe mir eigens folgendes Ladegerät gekauft:

http://www.elv.de/H-Tronic-HTDC-5000-3i ... ch_/marke_

Gruß
Hannes

Benutzeravatar
Alriin
Austronom
Beiträge: 155
Registriert: 03.10.2011, 08:24
Wohnort: Steinabrückl (WrN)

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von Alriin » 08.01.2012, 16:54

Ok. Hab das falsch verstanden... was möchtest du denn haben pro Akku?

mfg Michael
Vixen GP2 Photo Guider
Skywatcher Explorer 200/1000 Newton & Equinox 65/400 Ed-Apo
Canon EOS 600d (unmodifiziert)
Canon EF 50mm f1.8 II, Canon EF 85mm f1.8 USM,
Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II LD Asp IF & Walimex Pro 500mm f6.3

Benutzeravatar
AstroPegasus
Austronom
Beiträge: 969
Registriert: 20.11.2008, 18:49
Wohnort: NÖ / Marchfeld

Re: Stromversorgung für die EQ5 GoTo

Beitrag von AstroPegasus » 31.01.2012, 08:43

Hallo!

Ich hab schon seit Jahren die EnergyBull von Banner mit 80Ah Type 956 01
http://www.bannerbatterien.com/banner/p ... /index.php

Hält bei mir 4 Nächte ganz problemlos bei winterlichen Bedingungen. Im Sommer natürlich länger. Habe die Heizung und Montierung daran hängen.

Günther
http://www.astropegasus.at/

G11 + TMB 115 + QHY12
EQ6 + NN-Newton 8" + SBIG ST2k/Eos1kDA
AT320XAG + EOS 30Da + Nikon ED
LX200 GPS 10"

Antworten