Hyaden und Taurus Molekülwolke

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5630
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von tommy_nawratil » 20.04.2019, 00:26

hallo,

ein Gebiet das mich immerzu fasziniert, die Taurus Molekülwolke mit ihren vielen Objekten
und geheimnisvoll herausleuchtenden jungen Sternen. Selbst mitten in den Hyaden
gibt es interessante Strukturen zu sehen:
Bild

66% Version: https://cdn.astrobin.com/thumbs/etgquDD ... hqkGbg.jpg

Daten und beschriftete Version auf Astrobin: https://www.astrobin.com/401845/

221x2min mit Samyang 135mm f/2 und Eos6d bei Iso400 auf Star Adventurer.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
herwig
Austronom
Beiträge: 353
Registriert: 02.01.2008, 06:58
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von herwig » 20.04.2019, 07:42

Hallo Tommy,
Wie immer von dir extrem interessantes und ästhetisches Bild. Von solchen Lichtverhältnissen kann ich nur träumen. Ich muss aber auch zugeben, ich bin zu bequem, um ins Dunkle zu fahren...

cs herwig

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3357
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von Josef » 20.04.2019, 10:02

Hallo Tommy!

Wieder eine Hammeraufnahme!
Mystisch diese Staub und Nebelschwaden.

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4879
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von markusblauensteiner » 20.04.2019, 23:25

Hallo Tommy,

in dieser Qualität ist die Region ein wirklicher Genuss!

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
ReiFu
Austronom
Beiträge: 3497
Registriert: 04.02.2008, 14:00
Wohnort: Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von ReiFu » 21.04.2019, 07:50

Hallo Tommy
Wieder ein highlight aus deiner Hiimmelsschmiede!
clear sky wünscht

Reinhard

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4372
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von TONI_B » 21.04.2019, 10:23

Super - wie immer!
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 858
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von RiedlRud » 22.04.2019, 09:59

Hallo Tommy!
Gratuliere zu diesem Bild. Man hat das Gefühl im Raum herumspazieren zu können. Absolut top!!
Wie schaffst du 2 Min. Einzelbelichtung mit dem Star Adventurer? Ich komme mit ach und Weh auf 90 Sek und das mit dem Mgen, bei 135 mm.
LG Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

michaeldeger
Austronom
Beiträge: 467
Registriert: 05.11.2015, 16:14
Kontaktdaten:

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von michaeldeger » 23.04.2019, 10:02

Hallo Tommy,

den Staub in dieser Region hast Du wunderbar in Szene gesetzt, schaut klasse aus.
Die Farbgebung finde ich 1A!

LG
Michael

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5630
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Hyaden und Taurus Molekülwolke

Beitrag von tommy_nawratil » 29.04.2019, 00:16

hallo Kollegen,

dank euch herzlich für die netten Rückmeldungen!
Es ist eine so interessante Gegend, und früher war es da einfach leer auf den Sternkarten.
Was man heute alles sichtbar machen kann, ist schon faszinierend.

@ Rudi: Wenn du den StarAdv mit MGEN guidest, hast du den periodischen Fehler eliminiert.
Wenn es dann noch Probleme gibt, hast du entweder nicht gut genug eingenordet,
oder er ist überlastet oder ganz aus der Balance und hupft schneller herum als der MGEN korrigieren kann.
Mit dem 135mm sollte es kein großes Problem sein.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Antworten