Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Was Du schon immer wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest...
Antworten
BassDrive
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2015, 23:39

Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von BassDrive » 26.01.2015, 23:56

Hallo,

mein Name ist Patrick, komme aus Wien und hab mir vor ein paar Tagen ein SkyWatcher 114/900 Teleskop gebraucht gekauft.
Heute wollte ich mir als Einstieg den Mond ansehen. Ich bekam den Mond auch rein, aber scharf wars nicht. Nur am Rand bzw der sichtbare Bereich neben des Schattens der Erde, ansonsten wars eher unscharf. Als ich mir einen Stern ansehen wollte gabs kaum was zu sehen, der war eher zerstreut oder ein patziger Punkt.
Auf meinem Okular steht "Super 20mm" darauf. Denke das gehört wohl zu den billigen?
Liegts an meinem Okular? Bzw. könntet ihr mir das Ein oder Andere empfehlen mit dem man (als Einsteiger) Mond, Planeten und Sterne(falls möglich) hereinbekommt?
Mit dem 20er wars auch sehr anstrengend fürs Auge.

Kurze Frage nebenbei:
Gibts auch die Möglichkeit mit dem Teleskop und einer normalen Digital Kamera (Casio Exilim F1) Fotos zu machen?

So sieht das Teleskop aus (nur in Blau und einer anderen Montierung):
http://www.astroshop.de/omegon-teleskop ... -1/p,11266

lg
Pat

mn2014
Beiträge: 59
Registriert: 03.01.2014, 09:57
Wohnort: Baden

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von mn2014 » 27.01.2015, 07:43

Servus. Also ich vermute ´mal, daß Du einfach nicht den Fokus getroffen hast. Gehe systematisch vor und lass die Barlow weg, nimm das Okular mit der schwächsten Vergrößerung. Visiere am Tag ein weit entferntes Ziel an und schau´ ob Du scharfstellen kannst. Achte auch darauf, daß die Fixierschraube am Okularauszug offen ist und nichts sperrt (soll ja auch schon ´mal vorgekommen sein). Wenn Du ein scharfes Bild bekommst, dann probiere es mit der Barlow.
Wenn Du aber bereits mit der schwächsten Vergrößerung schon kein sauberes Bild bekommst, dann wird der Newton wohl komplett dejustiert sein. Hauptspiegel und Fangspiegel müssen exakt aufeinander eingestellt werden. Einen Justierlaser hast Du ja wohl dazu gekauft, oder? Wenn nicht, dann mach´ einen Besuch bei Teleskop Austria (Schönbrunnerstraße). Da wird Dir sicher geholfen und ordentliche Okulare (falls nötig) bekommst Du auch. Im übrigen gibt es dort auch die "Mikrostage" Digiklemme. Damit kannst Du Deine Kamera anschließen und eine Okularprojektion machen. Ist eine billige Sache und funktioniert ganz gut für einfache kurzbelichtete Bildchen. Also viel Spaß bei den ersten Versuchen mit dem Teleskop.

BassDrive
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2015, 23:39

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von BassDrive » 27.01.2015, 19:32

Servus,

Danke für deine Antwort. Den Test ohne 2xVerstärkung werde ich gleich machen.

Ginge dieser Laser:
http://www.willhaben.at/iad/kaufen-und- ... =109093397
?
oder gleich der:
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... =2&kod=JUS
?

Hättest du einen Tipp für ein Okular? Wann ich zum Shop komme weiß ich leider nicht, aber sie liefern ja auch :).

Die folgende wird evtl eine doofe Frage:
Gibts auch Okulare (oder Aufsätze) mit denen man nicht ganz so mit dem Auge "aufliegen" muss? Als Brillenträger hab ichs mit und ohne aufgesetzte Brille irgendwie schwer. ODer kommt man da noch rein?

lg
Pat

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von visir » 27.01.2015, 20:30

Hallo Patrick!

Wenn Du von keiner Justierung der Spiegel weißt, gehört das auf jeden Fall einmal gemacht. Die beiden verlinkten werden beide ihren Dienst tun (sofern funktionierende Batterien drin sind :wink: ). Wichtiger noch ist aber, sich in das Justieren eines Newton ein wenig einzulesen. Ist am Netz viel dazu zu finden...

Bezüglich Okular: wieviel Budget hast Du? Such Dir was aus dem Katalog aus, wo der Augenabstand (wird angegeben, wenn nennenswert) für Dich passt und was Du Dir leisten willst/ kannst. Du hast jetzt nur eines erwähnt - Du wirst mehrere brauchen. So mit 3 Okularen ist man am Anfang gut bedient, immer ca. Faktor 2 zwischen den Brennweiten, bei Dir z.B 25 - 12,5 - 6,5 oder 30 - 15 - 7,5.

CS, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

mn2014
Beiträge: 59
Registriert: 03.01.2014, 09:57
Wohnort: Baden

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von mn2014 » 28.01.2015, 08:28

Hatte zuletzt übersehen, daß Du erwähnt hast: "andere Montierung". Auf der verlinkten Seite ist eine EQ1 abgebildet, eine motorisierte EQ3 wäre schon überlegenswert, wenn Du Fotos machen willst. Gerade für einen Anfänger ist die Fehlersuche sehr frustrierend und oft scheitert es nur an Kleinigkeiten. Die erwähnten Justierlaser sind schon in Ordnung, aber geh´ zum erwähnten Shop und laß Dir helfen. Bezüglich Okulare: ich verwende ein Zoomokular von Bader und bin damit sehr zufrieden. Das stärkere Plössl verwende ich hingegen quasi nie.

Benutzeravatar
iamsiggi
Austronom
Beiträge: 664
Registriert: 02.12.2014, 22:46
Wohnort: Wien / Engabrunn
Kontaktdaten:

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von iamsiggi » 28.01.2015, 09:21

visir hat geschrieben: Wenn Du von keiner Justierung der Spiegel weißt, gehört das auf jeden Fall einmal gemacht.

Bezüglich Okular: wieviel Budget hast Du? Such Dir was aus dem Katalog aus, wo der Augenabstand (wird angegeben, wenn nennenswert) für Dich passt
Patrick!

Wie Wolfgang schrieb:

Bezüglich Justierung: Da gibt es einiges im Netz. Tommy von TeleskopAustria hat eine ohne "Hilfsmittel" Allerdings: Ist alles für den Anfänger, der auch ich bin
sehr kompliziert. U.a weil einem die ganzen Bezeichnungen nicht geläufig sind und _ich_ mir unsicher bin, das Richtige zu tun....

Ich hab mir den Justierlaser bei TA gekauft (dieser GSO ist sehr gut!) und mich mal eingelesen: Auch den Laser musst Du überprüfen, ob er Mittig ist! Da kannst du am Netz einiges lesen, wie schnell sich Justieraser verstellen. Runter fallen ist bei keinem drinnen und es gibt welche, da brauchst du bei Batteriewechsel bereits eine Justage des Gerätes. Ist jedenfalls nicht ganz so einfach in der Praxis. Wichtig ist nämlich, dieses Teil wirklich gerade auf den Tubus zu setzen und zu drehen ....ist auch nicht einfach.

Egal - ist nicht einfach, aber mit dem Laser einigermaßen machbar.

Bezüglich Objektive: Ich hab ein Baader Zoom (+Barlow) und ein sehr gutes Weitwinkel (26mm): Aber das wird bei Deiner Öffnung wohl Vignettieren. Da würdest Du ganz sicher Beratung bei TA brauchen! Das alles ist ja nicht gerate günstig. Durch die Beratung wirst Du das bestmögliche für Dein Geld finden. Meist setze ich Minimum und Maximum beim Zoom ein (8-24mm) Der Rest ist nett, wenn man weiß was man will / braucht immer noch beschaffbar.

Erste Erfahrungen kannst Du auch mit dem Objektiv sammeln, das Du derzeit hast! Die Barlow Linse bringt bei dem Seeing, das wir oft haben derzeit oft wenig.
Man vergrößert gerade mal das unscharfe Bild und natürlich sinkt die Lichtmenge entsprechend. Bei Mond/Jupiter bringt es derzeit was, weil sie sehr hell sind.
--
"Man sieht nur das, was man weiß" (J.W.Goethe)
AustrianAviationArt.org/cms/Astronomie
Facebook: Astrogarten Engabrunn & Oly-Astrofotografie
-
"NoN" 200/800 + APO73/432,AZ-EQ6, MGen, Olympus E-M1.II, E-PL6(mod), E-PL7, E-M10-II, Samyang 135/2, mFT75/1.8, mFT12/2

BassDrive
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2015, 23:39

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von BassDrive » 28.01.2015, 19:49

Servus Leute,


vielen Dank für eure Hilfe-Stellungen. So wie es aussieht wirds somit KEIN gebrauchter Laser, werde wohl zum Shop gehen/fahren müssen und mir da Infos einholen. Evtl sind sie da auch so freundlich und stellen mir den Laser ein?
Zum Thema Okular wirds wahrscheinlich vorerst ein 12,5er, später 25er/6er. Zum Thema Zoom-Okular werd ich mich auch gleich beraten lassen sofern ich nicht darauf vergesse. :)
Meine Montierung ist wohl die EQ-2.

Derzeit ists ziemlich bewölkt und aus der Wohnung im 4. Stock hab ich nichts außer den Himmel. hehe. Konnte es noch nicht wirklich ohne Barlow testen, aber justieren muss ich sowieso.

Tja, Budget ist so eine Frage. Ich habe ja wirklich noch keine Ahung. So viel habe ich leider nicht zur Verfügung, soweit ich gelesen habe kann man mit um die 60€ doch etwas passendes finden? Oder sollte ich besser mehr ausgeben?

Ist mit meinem Teleskop das Maximum erreicht, oder lassen sich diese Geräte auch aufrüsten. Quasi auf 200/900?

Edit:
Damit hab ich nicht gerechnet:
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... g=de&tab=6

Edit2:
Verdammt - nicht lagernd.
Na mal sehen, wenn ihr meint das sei ok, dann schreibe ich ein Mail und mit etwas Glück ists bis Samstag in Wien.

:)

lg Pat

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von visir » 29.01.2015, 08:20

BassDrive hat geschrieben: Damit hab ich nicht gerechnet:
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... g=de&tab=6
würde ich auch nicht. Augenabstand?
Die erwähnten 60€ sind m.E. das absolute Minimum, dass sich eine Anschaffung lohnt... aber schau bei den Okus doch auch nach gebrauchten! Gibt es immer wieder was günstig...

CS, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

BassDrive
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2015, 23:39

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von BassDrive » 29.01.2015, 09:03

Servus,

bei dem sieht der Augenabstand besser aus als bei meinem "Super" 20mm. Bei meinem ist der Gummirand abegangen :/.
Gebraucht hab ich auf die schnelle auf Willhaben nichts gefunden, bz. 12,5mm. Verkauft auch der Shop gebrauchtes?
Du meisnt das P125 ist nichts für mich?


lg
Pat

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von visir » 30.01.2015, 08:29

BassDrive hat geschrieben:Servus,

bei dem sieht der Augenabstand besser aus als bei meinem "Super" 20mm.
Von Augenabstand ist bei dem keine Rede. Im Gegensatz zu z.B. hier:
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... tige%20Zub.
oder dieses:
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... uetet.html
Haben jetzt beide nicht genau "Deine" Brennweite, nur als Beispiele...
Im Gegensatz zu dem
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... sfeld.html
das zwar 12mm hat und billiger wäre, aber wo extra auf den geringen Augenabstand hingewiesen wird...

Einfach einmal schmökern...
Gebraucht hab ich auf die schnelle auf Willhaben nichts gefunden, bz. 12,5mm.
Für Gebrauchtes braucht man u.U. Geduld. Und wir haben hier ja auch einen Gebrauchtmarkt....
Du meisnt das P125 ist nichts für mich?
Es ist vom Typ ein möglicherweise noch einfacheres als Deines ("Super" steht oft für "Superplössl", ein "besseres" Plössl, oft mit einer Linse mehr)... eben auch "nur" ein Billigokular. Du gewinnst damit höchstwahrscheinlich gar nichts.

CS, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

BassDrive
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2015, 23:39

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von BassDrive » 30.01.2015, 08:53

Servus,

alles klar. Bevor ich jetzt groß anfange über jedes Okular hier eine extra Frage zu stellen lass ich mich einmal im Shop beraten.
Danke für den Hinweiß, wieder ein Punkt den ich dann ansprechen werde. :)

lg
Pat

BassDrive
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2015, 23:39

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von BassDrive » 31.01.2015, 15:35

Servus Leute,


heute war ich im Shop :). Hab erklärt um was es geht und das ich Anfänger sei.
Zu erst wollte ich ja ein 15mm Okular. Da wurde mir sofort eines empfohlen, in Sachen Justage gabs gleich mal einen Crash-Kurs der mir sehr (!) geholfen hat. Als ich gesagt habe, dass ich nur ein 20er Okular habe(mit dem ich auch nicht sonderlich glücklich bin), wurde mir ein Zoom-Okular empfohlen - 8-24mm. Auch das wurde mir erklärt und insgesamt wars dann doch die bessere Wahl.
Es war zwar teurer, aber wenn man an den Funktionsumfang denkt doch sehr günstig.
Tja, dank des Lasers war das Teleskop relativ schnell justiert und siehe da, die Antenne vom Gegenüber-Haus kommt klar rein :). Mit der Barlow wirds zwar schwer, aber man kauft sich ja kein Teleskop um 30m-50m entfernte Objekte zu sehen.
Eine Sternkarte+Buch hab ich mir auch gekauft. Insgesamt doch mehr ausgegeben als gedacht, aber immer noch im Rahmen.
Sehr freundlich die beiden, und wenn die Ansprüche steigen weiß ich schon wo ich hingehe :D.

lg
Pat

mn2014
Beiträge: 59
Registriert: 03.01.2014, 09:57
Wohnort: Baden

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von mn2014 » 01.02.2015, 13:52

...tja, da sieht man ´mal wieder: "Es geht nichts über den Fachhändler vorort."

Viel Spaß mit Deinem neuen Equipment.

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von visir » 02.02.2015, 09:53

BassDrive hat geschrieben:wurde mir ein Zoom-Okular empfohlen - 8-24mm. Auch das wurde mir erklärt und insgesamt wars dann doch die bessere Wahl.
welches ist es denn genau geworden?

CS, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

BassDrive
Beiträge: 10
Registriert: 26.01.2015, 23:39

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von BassDrive » 02.02.2015, 11:59

Hallo,

dieses:
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... od=Zoom824

Sie hatten zwar auch noch eines für 199€, haben aber auch gleich dazu gesagt, dass dieses schon zu hoch für mein Teleskop sei, bzw dass es kaum mehr wiedergeben könnte als mit dem für 89€.
Erst wenn die Ansprüche steigen und ich ein größeres Teleskop möchte würden sie mir das teure empfehlen.

lg
Pat

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von visir » 03.02.2015, 08:42

BassDrive hat geschrieben:Hallo,

dieses:
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... od=Zoom824
aha, das günstige...
Sie hatten zwar auch noch eines für 199€, haben aber auch gleich dazu gesagt, dass dieses schon zu hoch für mein Teleskop sei, bzw dass es kaum mehr wiedergeben könnte als mit dem für 89€.
Merkwürdige Aussage... immerhin reden wir einmal von 50° und einmal von 68° scheinbares Gesichtsfeld, z.B.

CS, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Benutzeravatar
iamsiggi
Austronom
Beiträge: 664
Registriert: 02.12.2014, 22:46
Wohnort: Wien / Engabrunn
Kontaktdaten:

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von iamsiggi » 03.02.2015, 12:54

visir hat geschrieben: ... immerhin reden wir einmal von 50° und einmal von 68° scheinbares Gesichtsfeld, z.B.
Hallo Wolfgang,

Wie verhält sich das mit dem Öffnungsdurchmesser? Kann es nicht sein, dass der kleinere Spiegel hier nicht das
Gesichtsfeld schon begrenzt?
--
"Man sieht nur das, was man weiß" (J.W.Goethe)
AustrianAviationArt.org/cms/Astronomie
Facebook: Astrogarten Engabrunn & Oly-Astrofotografie
-
"NoN" 200/800 + APO73/432,AZ-EQ6, MGen, Olympus E-M1.II, E-PL6(mod), E-PL7, E-M10-II, Samyang 135/2, mFT75/1.8, mFT12/2

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Einsteiger mit Skywatcher 114/900

Beitrag von visir » 04.02.2015, 10:30

iamsiggi hat geschrieben:
visir hat geschrieben: ... immerhin reden wir einmal von 50° und einmal von 68° scheinbares Gesichtsfeld, z.B.
Hallo Wolfgang,

Wie verhält sich das mit dem Öffnungsdurchmesser? Kann es nicht sein, dass der kleinere Spiegel hier nicht das
Gesichtsfeld schon begrenzt?
müsst ich jetzt selbst recherchieren... aber vielleicht meldet sich auch wer, der vielleicht sogar einen mathematischen Zusammenhang zwischen scheinbarem Gesichtsfeld und Öffnungsverhältnis (ich vermute einmal, dass das relevant ist) kennt.
Aber rein gefühlsmäßig müssten sich 68° noch locker ausgehen. Es gibt Okulare bis 100 Grad...

lg, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Antworten