Sonne am 15.8.18 in H-alpha und Weißlicht

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Kahless
Beiträge: 86
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T. & 4573 Hinterstoder

Sonne am 15.8.18 in H-alpha und Weißlicht

Beitrag von Kahless » 15.08.2018, 14:12

Auch wenn ich nicht fotografiere sondern nur visuell arbeite, wollte ich doch auch mal einen kurzen Sonnenbeobachtungsbericht reinstellen (es ist mein erster Bericht in einem Forum, also seid nachsichtig mit mir).

Auch wenn der Himmel nicht wolkenlos war, wollte ich doch mal wieder die Sonne ins Blickfeld nehmen – immerhin gab es heute endlich wieder mal ein Sonnenfleckchen zu bestaunen und die Temperaturen waren weitaus kühler als in den letzten Wochen!

Also raus auf die Terrasse und das Teleskop aufgebaut …

In meinem Fall den 200/1200 Dobson und das draufgesattelte Coronado PST (+ magnetische Gegengewichte).

Bild

An den Okularauszug kam der Binoansatz mit 24mm Panoptics, zusammen mit dem 2x Barlowschieber des Binoansatzes bekomme ich damit die Sonnenscheibe gerade noch als ganze ins Gesichtsfeld. Außerdem ein IR/UV Sperrfilter auf KG3 – ohne diesen tränen meine Augen nach längerem Beobachten und Sicher ist Sicher.

In die Filterschieber des Binoansatzes einen Orangefilter (ich finde das orange Sonnenbild sehr angenehm) und den Baader Solar Continuum Filter (super für die Granulation und Fackelgebiete).

Dann noch das 8mm Delos ins PST und endlich war alles bereit.

Bild

Ich hoffte nochmal auf brauchbares Seeing und die eine oder andere Protuberanz, stellte das Teleskop über den Sonnensucher am PST auf die Sonne und sah hindurch.

Das Ergebnis übertraf meine Erwartungen. Im Bino bei 115facher Vergrößerung, war die Sonnenscheibe gestochen scharf, kein Wabern! Die Granulation war schon ohne Continuumfilter klar zu erkennen, mit diesem dann so gut wie ich sie noch selten gesehen habe.

Schnell den Kopf 15cm höher – was zeigt mir die Sonne in H-alpha?

Auch hier wieder gestochen scharf und vor allem mehrere Protuberanzen. Spikulen deutlich und auch kleine Filamente erahnbar. Es ist wirklich erstaunlich, was so ein kleines PST alles zeigt (besonders am Sonnenrand)!
Das Sonnenfleckchen rechts unten hingegen ging in den ganzen Details im PST ziemlich unter.

Genüsslich betrachtete ich die große Protuberanz am oberen Rand, wie sie aufstieg und an einer Seite einen Bogen schlug.
Als sich nach etwa 40 Minuten Wolken vor die Sonne schoben machte ich die erzwungene Pause und wurde mir bewusst, dass ich das Sonnenfleckchen, das ich ursprünglich beobachten wollte, noch kaum angesehen hatte.

Nach etwa 20 Minuten waren die Wolken durchgezogen und erneut bot sich mir ein glasklares Bild. Diesmal wechselte ich auf die 13mm Nagler Okulare am Bino und bei 277facher Vergrößerung (13mm + 3fach Barlowschieber vom Bino) waren schöne Details im winzigen Fleckchen zu erkennen. Das Seeing war wirklich außergewöhnlich gut! Feine Strukturen der Penumbra, vor allem Richtung Rand der Sonnenscheibe. Knapp daneben sah es so aus, als könnte sich bald ein weiterer kleiner Fleck bilden. Und rundherum die ständige Granulation, die sich immer noch scharf und kontrastreich darstellte.

Ich wechselte im Folgenden immer wieder zwischen dem Anblick im Weißlicht, im grünen Continuum (bei 535 - 545nm - 10nm Bandbreite) und in H-alpha, wobei ich immer kurz zur Orientierung brauche, da im PST das Bild im Gegensatz zum Newton doch anders orientiert ist. Dennoch ist es herrlich, mit einem Finger am Filterschieber zwischen Weißlicht und Continuum wechseln zu können und 15cm höher das H-alpha Bild zu haben.

Erst als meine Frau fragte, wenn wir denn endlich Mittagessen wurde mir bewusst, dass ich den ganzen Vormittag (mit kurzen Zwangspausen auf Grund durchziehender Wolken) am Teleskop verbracht hatte.

So macht Astronomie (auch am Tag) richtig Spaß!
Ich freue mich schon darauf, im Herbst zusammen mit meinen Schülerinnen und Schülern im Freifach Astronomie an der Schule mit gleichem Aufbau zu beobachten!

Grüße und klare Nächte (und Tage),
Mario
- 8'' Skywatcher Flextube
- Coronado PST
- Binoansatz Binotron 27

Benutzeravatar
Rudolf_10
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 12.08.2011, 16:17
Wohnort: WIEN 10 (Südlicher Rand)

Re: Sonne am 15.8.18 in H-alpha und Weißlicht

Beitrag von Rudolf_10 » 15.08.2018, 14:49


Herzlich Willkommen hier im Forum!
Gut beschrieben, dazu eine "perfekte Ausrüstung & gut durchdacht aufgebaut".
Weiterhin perfekte Beobachtungen am Tag btw. in der Nacht.
Rudolf
SkyWatcher 200/1000 + NEQ6Pro & Goto f. DeepSky
NEQ3 mit DualAx-Steuerung für Mond mit MAK 90/1250
Sonne mit Coronado P.S.T. + MAK 127/1500
Radioastronomie / Meteroscatter usw....

Antworten