Leo Triplet widefield

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5702
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Leo Triplet widefield

Beitrag von tommy_nawratil » 14.05.2019, 01:36

hallo,

im Februar hab ich mal die Eos77d an den Epsilon130 dran gelassen,
für die Galaxienzeit ist 430mm Brennweite ja nicht viel - aber ein paar Ziele gibt es doch: Hier das Leo Triplett.
Ein besonderes Anliegen war es mir, den Gezeitenschweif der NGC3628 schön und ganz darstellen zu können,
und auch einiges Detail in den Galaxien mitzunehmen.

Bild

das Bild ist beschnitten und gedreht, ein volles Feld findet ihr auf astrobin:
https://cdn.astrobin.com/thumbs/NsSPaqv ... hqkGbg.jpg

Daten und beschriftete Version: https://www.astrobin.com/405678/

272x3min Subframes mit der Eos77d bei Iso800, Epsi 130 auf AZ-EQ6 mit MGEN geguidet.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 1034
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: Leo Triplet widefield

Beitrag von RiedlRud » 14.05.2019, 11:27

Hallo Tommy!
Wiedereinmal ein super Bild. Der Tidalstream geht ja unglaublich weit hinaus. Am Ende sieht man eine Verdickung - ist dies vielleicht eine Zwerggalaxie die den Tidalstream verursacht?? Großes Kompliment - die Belichtungszeit bei Blende 3 ist natürlich auch eine Ansage!
LG Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

Benutzeravatar
iamsiggi
Austronom
Beiträge: 666
Registriert: 02.12.2014, 22:46
Wohnort: Wien / Engabrunn
Kontaktdaten:

Re: Leo Triplet widefield

Beitrag von iamsiggi » 14.05.2019, 18:40

Ein "größerer" Sensor trifft auf den kleine TAK ;-)

Die Gezeitenfeder ist super zu sehen und ich kann es nach meinen Versuchen ansatzweise nachfühlen, wie schwach sich das Ding abzeichnet.
Auch kaum zu glauben, dass man das erst 1974 gesehen hat!

Auch die vermutlich kleine Zwerggalaxie etwas von Zentrum weg des Hamburgers zeichnet sich klar ab.
Dass die Auflösung schon fantastisch sein muss, führen mir auch die sehr klar erkennbaren Quasare, die sich da in 10 Mrd LJ herumtreiben vor Augen.

Und natürlich sind auch die anderen Zwei von den Schwerkräften zerfledderten ein Genuß!

Einfach toll !
Siegfried
--
"Man sieht nur das, was man weiß" (J.W.Goethe)
AustrianAviationArt.org/cms/Astronomie
Facebook: Astrogarten Engabrunn & Oly-Astrofotografie
-
"NoN" 200/800 + APO73/432,AZ-EQ6, MGen, Olympus E-M1.II, E-PL6(mod), E-PL7, E-M10-II, Samyang 135/2, mFT75/1.8, mFT12/2

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4408
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Leo Triplet widefield

Beitrag von TONI_B » 14.05.2019, 18:52

Wie immer: ein echter "Tommy"... :mrgreen:
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 5002
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Leo Triplet widefield

Beitrag von markusblauensteiner » 15.05.2019, 22:55

Hallo Tommy!

Bei dem Bild kommt richtig gut zur Geltung, dass NGC 3628 eigentlich umgeben ist von einem zarten Halo, der sich an den südlichen Enden etwas stärker bemerkbar macht. Auch der Schweif ist klar und deutlich, Ziel erreicht!
ist dies vielleicht eine Zwerggalaxie die den Tidalstream verursacht??
Sie ist eine von vermutlich mehreren, aber ja, definitiv eine Zwerggalaxie von NGC 3628.

Tommy, sehr feines Bild!

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

michaeldeger
Austronom
Beiträge: 522
Registriert: 05.11.2015, 16:14
Kontaktdaten:

Re: Leo Triplet widefield

Beitrag von michaeldeger » 20.05.2019, 18:06

Hallo Tommy,

das ist wieder ein sehr feines Bild. Die erreichte Tiefe ist bemerkenswert.
Den Gezeitenschweif von NGC 3628 hast Du schön herausgearbeitet, auch der Bildhintergrund hat viel zu bieten.

LG
Michael

Antworten