First Light M42, Fragen

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
astromike
Beiträge: 36
Registriert: 12.03.2012, 13:25

First Light M42, Fragen

Beitrag von astromike » 01.02.2013, 17:46

Hallo,

habe mir über die Zeit ein bissl Equipment zusammengekratzt und jetzt mit Amateur-Ernst ein erstes Firstlight auf Orion gehalten.
Eos1000d (unmod.), ED80+0,85 Reducer, Vixen GP mit Synscan Kit. Nur eingenordet, ohne Guiding.
14 Belichtungen von 30sec bis 152sec Iso 400 und 800. Stack mit DSS, nur Histogrammbearbeitung in PS. Ohne Bias, Flats, Darks.
Wollte eben einmal ein Ergebnis haben um mich auch in die EBV einzuarbeiten.

Da fangen die Fragen erst an... Abgesehen dass ich keine Ahnung habe, wie man einzelne Nebelstrukturen extra bearbeiten kann, hab ich auch noch diese unschönen Streifen von oben nach unten. Sind die einfach zum wegbearbeiten oder braucht das eben die Darks usw.? Dann ist auch noch die Frage ob der Fokus sichtbar richtig getroffen wurde? Habe es nur mit Liveview und max. Vergrößerung probiert. Erst wenn ich die grundlegenden Schritte in Griff bekommen, wage ich mich an die zeitintensiven "Nebenbelichtungen".

Hoffe der Upload funktioniert:
http://www.abload.de/image.php?img=orion1stt6uqr.jpg

Was meint ihr? :-)

Schöne Grüße,
Michael
- Vixen GP Goto - Mgen - Skywatcher ED80 - Vixen R150S - Eos 1000d(a) -

klausbaerbel
Austronom
Beiträge: 2414
Registriert: 25.02.2012, 13:46

Re: First Light M42, Fragen

Beitrag von klausbaerbel » 01.02.2013, 18:10

Hallo Michael,

Also für die kurze Belichtungszeit ohne Nachführung ist Dein Ergebnis sehr gut.

Ich meine, soweit ich das vom JPG her sehen kann, daß der Fokus stimmt.

Die senkrechten Streifen habe ich in Pixinsight mit Canon Banding Reduction weg bekommen.
Die würden auch bei der Verwendung von Darks auftauchen. Sind die auch auf den Einzelbildern zu sehen, wenn Du die etwas streckst?

Ähnliche Streife hatte ich, als ich während der Nachführung das Dithern vergessen hatte.
Da gab es einen leichten Versatz von Bild zu Bild immer in nur eine Richtung. Im Summenbild hatte ich dann Streifen. Aber diagonal. Entsprechend der Versatzrichtung.

Gruß
Heiko

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 5114
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: First Light M42, Fragen

Beitrag von markusblauensteiner » 01.02.2013, 20:04

Hallo Michael,

ich meine, dass sich das für einen ersten Versuch mehr als nur sehen lassen kann! Die Farben entsprechen dem, was man von einer unmod. Canon erwartet. Auch der Fokus scheint zu stimmen, eventuell in nächster Zeit in eine Bahtinov-Maske investieren (oder selber bauen).
Sobald das Guiding (Leitrohr oder Sucher oder OAG?) mit dem MGEN läuft, wirst du sehen, wie sich die Tiefe dramatisch steigert. Auch dithern ist dann möglich, und die Streifen werden weg sein!
Bitte, bitte, mach von Anfang an ALLE Kalibrierbilder - Bias, Flats, und, solange du nicht ditherst, auch Darks. Diese gehen auch am Balkon bei Schlechtwetter.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

astromike
Beiträge: 36
Registriert: 12.03.2012, 13:25

Re: First Light M42, Fragen

Beitrag von astromike » 01.02.2013, 20:53

Servus,

danke für eure Antworten. Muss noch checken, wie das Banding auf den Rohlingen ausschaut. Gibts so eine Banding Reduction Funktion auch für Photoshop? War doch überrascht, dass ich ohne Ahnung von EBV ein relativ wenig ausgebranntes Bild zambracht hab.
MGen werde ich noch zum Laufen bringen, hab da letztens erstmalig Guiding versucht, aber erst beim Start Guiding hats so richtig Strichspuren in RA und Dec gemacht, ohne Guiding wars bis zu 3min relativ punktförmig genau.

lg
Michael
- Vixen GP Goto - Mgen - Skywatcher ED80 - Vixen R150S - Eos 1000d(a) -

Antworten